Wählen Sie Ihre Sprache
  • Deutsch

    Sämtliche Inhalte auf der CPN-Website sind auf Englisch verfügbar. Einige Inhalte, wie z. B. Produktbeschreibungen, aktuelle Produkteinführungen und einige technische Artikel, sind ebenfalls auf Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch erhältlich. Wählen Sie in der Liste oben Ihre Sprache aus, damit sämtliche darin verfügbaren Inhalte automatisch entsprechend Ihrer Wahl dargestellt werden. Ansonsten wird als Standardsprache Englisch verwendet.

  • English

    All content published on the CPN website is available in English. Some content – such as product descriptions, recent product launches and some technical articles – is also available in German, Spanish, French, Italian and Dutch. Choose your language from the list above and all content that is available in your language will automatically be displayed in your language, otherwise the default language will be English.

  • Español

    Todo el contenido publicado en la página web de CPN está disponible en inglés. Parte del contenido –como descripciones de producto, lanzamientos recientes de productos y algunos artículos técnicos– también están disponibles en alemán, español, francés, italiano e holandés. Elija su idioma en la lista anterior y todo el contenido que esté disponible en su idioma aparecerá automáticamente en ese idioma, o , si no, en el idioma predeterminado que es el inglés.

  • Français

    Tout le contenu publié sur le site Web de CPN existe en anglais. Une partie du contenu (comme les descriptions de produit, les lancements récents de produit et certains articles techniques) est également publié en allemand, en espagnol, en français, en italien et en néerlandais. Choisissez la langue dans la liste ci-dessus, et tout le contenu offert dans votre langue s’affiche automatiquement ; par défaut, le reste s’affiche en anglais.

  • Italiano

    Tutti i contenuti pubblicati sul sito CPN sono disponibili in inglese. Alcuni contenuti come descrizioni di prodotto, lanci di prodotti recenti e alcuni articoli tecnici sono disponibili anche in tedesco, spagnolo, francese, italiano e olandese. Seleziona la lingua dall'elenco in alto e automaticamente si visualizzeranno tutti i contenuti disponibili in quella lingua; diversamente la lingua di default sarà l’inglese.

  • Nederlands

    Alle inhoud die op de CPN-website wordt gepubliceerd, is beschikbaar in het Engels. Bepaalde inhoud, zoals productbeschrijvingen, onlangs gelanceerde producten en sommige technische artikelen, zijn ook beschikbaar in het Duits, Spaans, Frans, Italiaans en Nederlands. Kies de taal uit bovenstaande lijst, waarna alle inhoud die beschikbaar is in de gewenste taal, automatisch in die taal wordt weergegeven. Anders is Engels de standaardtaal.

Kameras

close movie
0%

    EOS 5DS R


    EOS 5DS R: Die DSLR mit der ultimativen Auflösung


    Die EOS 5DS R ist das Schwestermodell der EOS 5DS. Zusammen stehen die beiden Kameras für die neue Generation ultra-hochauflösender DSLRs von Canon. Die EOS 5DS R bietet vor allem dem Studio-Fotografen mit einem unglaublichen 50,6-Megapixel-Sensor die bisher höchste Auflösung und Detailabbildung. Ein Tiefpass-Aufhebungsfilter sorgt dafür, dass diese höchste Auflösung von dem Sensor realisiert wird.

    Für wen ist diese Kamera geeignet?

    Die Kamera wurde speziell für professionelle Fotografen und absolut Foto-Begeisterte konzipiert, für die eine ultimative Bildqualität ohne nachteilige Effekte des Tiefpassfilters ausschlaggebend ist. Der extrem hochauflösende 50,6-Megapixel-Sensor macht die EOS 5DS R ideal für Studio- und Werbefotografen, die für Broschüren, Plakate oder Titelseiten von Magazinen die ultimative Bildqualität benötigen.


    HAUPTLEISTUNGSMERKMALE


    • Vollformat-CMOS-Sensor mit 50,6 Megapixeln und einem ISO-Bereich von 100 bis 6.400 (erweiterbar auf L: 50 und H1: 12.800).
    • Tiefpass-Aufhebungsfilter für höchste Sensor-Auflösung.
    • Dual DIGIC 6 Prozessor für eine außergewöhnliche Bildverarbeitungsgeschwindigkeit und enormes Ansprechverhalten der Kamera.
    • Reihenaufnahmen mit bis zu 5 B/s mit wählbaren Aufnahmegeschwindigkeiten und Modus für leise Aufnahmen.
    • 61-Punkt-Weitbereichs-AF mit 41 Kreuzsensoren, iTR, AI Servo AF III und AF Configuration Tool.
    • 150.000-Pixel-Messsensor (RGB und IR).
    • Intelligent Viewfinder II mit 100 % Bildfeldabdeckung und elektronischer Einblendung.
    • Modi für 1,3fach, 1,6fach und 1:1 Bildzuschnitt mit entsprechender Ausblendung im Sucher.
    • System zur Reduzierung von Spiegelerschütterungen zur Minimierung von Verwacklungsunschärfen.
    • Bildstil „Details“.
    • Dualer Steckplatz für CF- und SD-Speicherkarten (UHS-I).
    • Kamerainterne Korrektur von Objektiv-Vignettierung und chromatischen Aberrationen.
    • Mehrfachbelichtung und HDR-Modus.
    • Individuell konfigurierbarer Schnelleinstellungsbildschirm
    • Integrierte Timer-Funktion für Langzeitbelichtung und Intervallaufnahmen.
    • Zeitraffer-Videofunktion.
    • USB 3.0 „SuperSpeed“ für die Highspeed-Anbindung zur Foto-/Videoübertragung und zum Tethered Shooting.
    • Bis zu 150.000 Verschlusszyklen.
    • Kompatibel mit dem meisten EOS 5D Mark III Zubehör (Anmerkung: für den WFT-E7 sind neue USB-Kabel und Firmware-Aktualisierung erforderlich).

    BEEINDRUCKENDER 50,6 MEGAPIXEL CMOS-SENSOR

    Der neue Canon Bildsensor wird auch die Aufmerksamkeit der Mittelformat-Fotografen auf sich ziehen. Mit beeindruckenden 50,6 Megapixeln und Bildformaten von 8.688 x 5.792 Pixeln ist die EOS 5DS R in der Lage, ein bisher bei einer DSLR nie da gewesenes Niveau an Bildschärfe und Auflösung aufzuzeichnen.

    Die Daten des Sensors werden über 16 Kanäle ausgelesen, so dass selbst 14-Bit-RAWs schnell generiert und vom 4-Kanal Analog-Digital-Wandler verarbeitet werden. Der Herstellungsprozess des Sensors wurde deutlich optimiert, so dass trotz kleinerer Pixel die Bildleistung nicht leidet. Um den Wirkungsbereich der Fotodioden zu verbessern (also den fotoelektronischen Wirkungsgrad), wurde dem Halbleiter-Herstellungsverfahren ein neuer Verfeinerungsprozess hinzugefügt, wie er erstmals für die EOS 7D Mark II zum Einsatz kam.

    Das Ergebnis: trotz kleinerer Pixel geringes Bildrauschen und ein mit der EOS 5D Mark III vergleichbarer Dynamikumfang. Für den Sensor kommen optimierte, lückenlos angeordnete Mikrolinsen mit einer erstklassigen Lichtaufnahmeleistung zum Einsatz. Durch die Verringerung des Abstandes zwischen Mikrolinse und Fotodiode wird die Effizienz gesteigert, was selbst bei hohen ISO-Einstellungen für geringeres Bildrauschen sorgt.

    Die EOS 5DS R ist mit einem Tiefpass-Aufhebungsfilter versehen. Dadurch werden die nachteiligen Effekte des Tiefpassfilters aufgehoben, was die optimale Auflösung des Sensors ermöglicht. Die Fähigkeit des Sensors zur außergewöhnlich detailreichen Aufzeichnung ermöglicht die Vergrößerung der Aufnahme in deutlich größere Formate ohne Qualitätsverlust. Bis zu A0 (33,1 x 46,8 Zoll) ist bei 200 dpi möglich.

    100 % SUCHER MIT BILDZUSCHNITTMODUS

    Der in der EOS 5DS R eingesetzte intelligente Sucher – vergleichbar mit dem der EOS 7D Mark II – bietet erstmals die einzigartige Möglichkeit, Bildzuschnitte direkt darzustellen. Drei unterschiedliche Optionen sind hier mit der entsprechenden Darstellung im Sucher verfügbar: 1,3fach mit einer Auflösung von 30,5 Megapixeln, 1,6fach mit 19,6 Megapixeln und ein Seitenverhältnis von 1:1 mit 33,5 Megapixeln. Der Anwender kann hierbei auswählen, ob der Bereich maskiert (die abgeschnittenen Bereiche sind abgeschattet) oder konturiert (eine Linie kennzeichnet den gewählten Bildbereich im Sucher) wird.

    NEUE AWB EINSTELLUNG

    Eine neue Einstellung wurde dem Menü zum automatischen Weißabgleich (AWB) hinzugefügt. Sie ermöglicht die Auswahl, wie die Kamera den Weißabgleich bei Kunstlicht durchführen soll. Die beiden einstellbaren Optionen sind:

    Priorität Umgebung: In dieser Einstellung behält der automatische Weißabgleich ein wenig der warmen Farbgebung des Kunstlichts bei, was dem Bild eine natürlichere Atmosphäre verleiht.

    Priorität Weiß: In dieser Einstellung werden die warmen Farbtöne des Kunstlichts zugunsten eines neutralen, klaren Weiß weitestgehend aufgehoben. Diese Einstellung ist erstmals bei einer EOS DSLR zu finden. Erfolgt die Ausleuchtung der Aufnahme mit Kunstlichtquellen verschiedener Charakteristika, so kann dieser Effekt möglicherweise nicht eintreten.

    DER BILDSTIL „DETAILS“

    Der neue Bildstil „Details“ wurde entwickelt, um die Menge der Details, die der Sensor aufzeichnet, noch weiter zu maximieren. Im Modus Details wird die Priorität auf Farbabstufungen und Details gelegt. Diese Einstellung ist jedoch nicht für Aufnahmen geeignet, die nachbearbeitet werden sollen. Die Farbsättigung dieser Einstellung entspricht ungefähr dem Bildstil „Standard“ und der Kontrast ist mit dem Bildstil „Neutral“ vergleichbar.

    INDIVIDUELL KONFIGURIERBARER SCHNELLEINSTELLUNGSBILDSCHIRM

    Mit der EOS 5D Mark II führte Canon den Schnelleinstellungsbildschirm ein. Er ermöglicht den Zugriff auf häufig genutzte Einstellungen über das rückseitige Display der Kamera. Bei der EOS 5DS R lässt sich diese Ansicht so individualisieren, dass nicht nur ausschließlich die Funktionen angezeigt werden, die gebraucht werden, sondern auch die Größe und Position der entsprechenden Symbole auf der Bildschirmanzeige bestimmt werden kann.

    ZEITRAFFER-MOVIES

    Erstmals bei einer EOS DSLR wird ein Zeitraffer Movie Modus angeboten. Hierbei nimmt die Kamera einzelne Fotos in angegebenen Zeitintervallen auf, fügt diese anschließend automatisch zu einem Film im MOV-Format zusammen und speichert ihn auf der Speicherkarte.

    Wenn Sie auf das Fenster oben klicken, sehen Sie einen kurzen Film, in dem erklärt wird, wie man mit der EOS 5DS R ein Zeitraffer-Movie erstellt.

    Dieser Modus ist zum Festhalten einer ganze Reihe von Situationen ideal: Veränderungen in einer bestimmten Szene, Wachstum von Pflanzen, Sternenspuren, Menschenbewegungen, Bau eines Hauses oder Schiffs – praktisch alle andauernden Szenarien lassen sich so in eine kurze Zeit zusammenzufassen.

     

    Wenn Sie auf das Fenster oben klicken, sehen den kurzen Film „A Day in Tokyo“, der mit der Zeitraffer-Movie-Funktion der EOS 5DS R erstellt wurde.

    Die Aufnahmeintervalle können zwischen 1 Sekunde und 99 Stunden 59 Minuten und 59 Sekunden für eine Sequenz von 2 bis 3.600 Bildern gewählt werden. Die daraus von der Kamera erstellten Filme können entweder in Full-HD (1.980 x 1.080) 29,97p ALL-I bei NTSC-Einstellung der Kamera oder in Full-HD (1.980 x 1.080) 25,00p ALL-I bei PAL-Einstellung sein. Eine Sequenz von 3.600 Bildern wird zu einer Filmlänge von ca. 2 Minuten in Full-HD 29,97p ALL-I, bzw. ca. 2 Minuten 24 Sekunden in Full-HD 25,00p ALL-I führen.

    USB 3.0 KONNEKTIVITÄT

    Die Super Speed USB (USB 3.0) Schnittstelle ermöglicht die Highspeed-Datenübertragung zum Computer. Für die Schnittstelle ist ein Super Speed USB Micro B Stecker erforderlich – das spezielle Schnittstellenkabel IFC-150U II befindet sich im Lieferumfang der Kamera.

    Um den USB-Anschluss vor Schaden zu bewahren, befindet sich ein neuer Kabelschutz ebenfalls im Lieferumfang. Zur Befestigung des Kabelschutzes befinden sich zwei Gewindebohrungen im Kameragehäuse.

    DUAL DIGIC 6 PROZESSOR FÜR SCHNELLE DATENVERARBEITUNG

    Zwei leistungsstarke DIGIC 6 Bildprozessoren sorgen für die schnelle Bildverarbeitung. Diese Prozessoren steuern jeden Aspekt der Kamera vom Autofokus über die Belichtungsmessung bis zur Verarbeitung der Sensordaten zu hochwertigen Fotos und Videos.

    Die zusätzliche Verarbeitungsleistung der DIGIC 6 Prozessoren ermöglicht eine schnellere Erfassung und Verarbeitung der Bilddaten als je zuvor. Dadurch kann die EOS 5DS R RAWs und JPEGs bei voller Auflösung mit bis zu 5 B/s aufnehmen.

    150.000-PIXEL-MESSSENSOR (RGB UND IR)

    Für eine gleich bleibende und präzise Belichtungsmessung verfügt die EOS 5DS R über einen 150.000-Pixel-Messsensor (vergleichbar mit der EOS 7D Mark II), der die gesamte Aufnahmeszene in 252 Bereiche aufteilt. Jeder einzelne davon wird individuell gemessen und die entsprechenden Einstellungen werden entweder automatisch vorgenommen oder dem Fotografen als Empfehlung angezeigt. Sowohl Infrarotlicht als auch das Spektrum des sichtbaren Lichts werden gemessen. Das sorgt für mehr Präzision in besonders schwierigen Lichtsituationen.

    Der 150.000-Pixel-Messsensor (RGB+IR) ermöglicht dem Messsystem der Kamera die Erkennung von Gesichtern und Farben sowie eine Infrarot-Erkennung. Diese Funktion wird für die Belichtungsmessung, Blitzbelichtungsmessung und für den AF eingesetzt. Die Messung kann durch Farben wie Grün und Gelb beeinträchtigt werden, da diese Farben IR-Licht reflektieren. Der neue Sensor kann dies aber erkennen und eliminiert derartige Belichtungsprobleme. Die Farbinformationen werden für die Mehrfeldmessung und die automatische E-TTL II Blitz-Belichtungsmessung eingesetzt, wohingegen die Gesichtserkennung für die Mehrfeldmessung bei aktivierter Gesichtserkennung sowie für die entsprechenden Algorithmen der automatischen E-TTL II Blitz-Belichtungsmessung erfolgt. Das bedeutet, dass die E-TTL Blitz-Belichtungsmessung präziser als bei der EOS 5D Mark III sein sollte und eher der einer EOS-1D X entspricht.

    Der Sensor zur IR-Erkennung reduziert zudem AF-Fehler, die durch unterschiedliche Lichtquellen hervorgerufen werden können und verbessert die Präzision der Motiverkennung für den automatischen Weißabgleich, den Bildstil „Automatisch“ und die automatische Belichtungsoptimierung.

    61-PUNKT-AF-SYSTEM

    Die EOS 5DS R arbeitet mit dem selben AF-System wie die EOS 5D Mark III, das jedoch mit dem optimierten Messsensor der EOS 7D Mark II zusammen eine Leistung erbringt, die mit der EOS-1D X vergleichbar ist – inklusive EOS iTR.

    Wie auch andere Kameras, beispielsweise die EOS 5D Mark III, bietet auch die EOS 5DS R ein AF-System mit 6 Grundeinstellungen (Case 1 - 6) zum Aufnehmen sich bewegender Motive sowie die Möglichkeit zur Konfigurierung der aktiven AF-Felder von einem Punkt im AF-Feld (Spot-AF) bis hin zu allen AF-Feldern.

    EOS iTR AF

    Der EOS iTR AF (Intelligent Tracking and Recognition – intelligente Nachführung und Erkennung) arbeitet eng mit dem EOS iSA System (Intelligent Subject Analysis – intelligente Motivanalyse) zusammen, das den 150.000-Pixel RGB- und IR-Messsensor einsetzt, um die Schärfenachführung bei der automatischen AF-Messfeldwahl zu optimieren.

    Das iSA System unterstützt den iTR AF auf drei Arten:

    (i) Die hohe Pixelanzahl des Messsensors verbessert die Gesichtserkennung. (ii) Ein neuer Algorithmus verbessert die automatische AF-Messfeldwahl. (iii) Ein neuer Algorithmus zur Farbnachführung verbessert die Schärfenachführung auf nicht-menschliche Motive.

    FLACKER-ERKENNUNG

    Bei flackerndem Licht, wie beispielsweise Leuchtstoffröhren, können schnelle Verschlusszeiten zu Unregelmäßigkeiten in Bezug auf Farben und Belichtung führen – der Grund dafür sind die verschiedenen Lichtfrequenzen beim Flackern. Die EOS 5DS R erkennt die Flacker-Frequenz und löst die Aufnahme immer kurz vor dem hellsten Moment aus, um diesen negativen Flacker-Effekt zu vermeiden. Die Funktion arbeitet bei Flacker-Frequenzen von 100 und 120 Hertz. Wird im Automatik-Modus (A+) ein Flackern erkannt, so wird die Anti-Flacker-Aufnahme automatisch ohne Zutun des Nutzers aktiviert.

    REDUZIERUNG VON SPIEGELERSCHÜTTERUNGEN

    Spezielle Mechanismen übernehmen die kontrollierte Auf- und Abbewegung des Spiegels, was durch den Spiegelschlag verursachte Verwacklungsunschärfen minimiert. Durch die enorm hohe Auflösung ist dieser Effekt hier wesentlich problematischer. Der Hauptgrund für solche Kamerawackler liegt darin, dass der sich schnell zurück bewegende Spiegel von den Dämpfern in der Kamera abgefangen wird. Um dies zu verhindern, hat Canon spezielle Mechanismen entwickelt, die die Geschwindigkeit kontrollieren und damit dieses Problem beheben.

    Dieser neue Mechanismus – erstmals in der EOS 7D Mark II vorgestellt – unterscheidet sich also von den herkömmlichen Systemen, bei denen der Spiegel durch Federspannung beschleunigt wird. Stattdessen ist das neu entwickelte System motorbetrieben und kontrolliert die Auf- und Abbewegung über spezielle Nockenwellen. Durch diesen Mechanismus werden Erschütterungen durch die Spiegelbewegung deutlich reduziert und die volle Auflösung der Kamera kommt durch verminderte Unschärfen zur Geltung. Ein positiver Nebeneffekt dieses Mechanismus ist auch die Reduzierung der Verschlussgeräusche.

     

    Wenn Sie auf das Fenster oben klicken, sehen Sie einen kurzen Film, der zeigt, wie das System zur Reduzierung von Spiegelerschütterungen von EOS 5DS und EOS 5DS R arbeitet.

    Um auch sonstige Erschütterungen und Vibrationen der Kamera selbst zu minimieren, wurden alle mit dem Chassis verbundenen Teile wie der Stativsockel, die Basis des Edelstahl-Chassis und die Gehäuseschale an der Verbindung stabilisiert und verstärkt, damit sie die Bildqualität durch eventuelle Erschütterungen nicht beeinträchtigen können.

    Technische Produktdaten sind derzeit nicht verfügbar.